Seite 24 von 24 ErsteErste ... 14222324
Ergebnis 231 bis 237 von 237

Thema: Datt gohde ahle Kowelenz

  1. #231

    Standard

    Zitat Zitat von PeterHorst Beitrag anzeigen
    also kein „Rauskaufen“, kein Geldfluss, einfach nur die Beendigung eines Mietvertrags mit kurzer Kündigungsfrist.
    Ah danke, ich dachte halt, dass dein Vater der Eigentümer des Gebäudes gewesen wäre; im Übrigen hätte ich ihm das Geld gegönnt, negativ war es nicht gemeint.

    Interessant auch, dass die Stadt schon zu Beginn der 60er nicht wusste, was sie mit dem Zentralplatz machen sollte. Dieser zustand hielt dann ja noch 50 Jahre an. Das Ergebnis sehen wir heute.
    www.brueckenschreiber-koblenz.de
    Die Homepage der Brückenschreiber Koblenz - Immer neue Kurzgeschichten, Infos über Lesungen & mehr

  2. #232

    Standard

    Es geht weiter:

    Nach dem Aus für das CASINO (I) am Zentralplatz suchten wir intensiv nach einem Ausweichquartier. Durch Unterstützung des Ersten Bürgermeisters Bettgenhäuser (SPD) erhielten wir 1967 das Erdgeschoss eines ehemaligen Lagergebäudes am Löhrrondell von der Stadt Koblenz zur Miete. Das Gebäude war ziemlich heruntergekommen und mit viel Aufwand konnten wir es einigermaßen aufhübchen. So wurde daraus das CASINO (II). Ich habe in meinem Privatarchiv nur ein einziges Foto von der Außenfront, von innen gibt es keine Fotos. Unsere Gäste folgten uns gerne vom Zentralplatz zum Löhrrondell.
    Aber dann passierte am frühen Morgen des 05.08.1968 etwas Schlimmes: Das Gebäude stand in Flammen und brannte völlig aus, alles wurde vernichtet. Einen kleinen Eindruck vermitteln die angehängten Bilder und der Artikel der Rhein-Zeitung. Und es hieß wieder: Das CASINO wird abgerissen.
    Mein Vater war völlig verzweifelt, zumal ein paar Monate vorher meine Mutter im Alter von 43 Jahren gestorben war und er schwer herzkrank war. Aber er wollte nicht aufgeben und daher machte er sich erneut auf die Suche nach einem Ausweichquartier. Das fand er schließlich am Moselring. Davon berichtet mein nächster Beitrag.


    CASINO (II).jpg
    Casino II, nach Brand.jpg
    Casino II RZ (1).jpg

  3. #233

    Standard

    Das Gebäude der ehemaligen Textilhandlung "Sinn und Sohn" am Moselring wurde zum CASINO (III). Eröffnung war am 22.12.1968. Mein Vater lag schon im Krankenhaus und starb dort zwei Wochen später an einem Herzinfarkt. Da es irgendwie weitergehen musste, brach ich mein Studium ab und führte die Betriebe nun als Inhaber weiter.

    Dieses CASINO (III) hatte 400 Sitzplätze und eine große "Rundum-Bar", Die Gäste saßen oder standen sich also gegenüber und dazwischen war der Bereich der Serviererin. Die Diskothekanlage war die stärkste, die damals am Markt erhältlich war und diese Diskothek war weit und breit die mit Abstand größte ihrer Art und bei den Gästen sehr beliebt.

    Nach drei Jahren verlangte dann die Bezirksregierung eine Beendigung des Betriebs, weil dieser Standort für den Neubau eines Polizeipräsidiums vorgesehen sei. Es gab viel Hin und Her, aber schließlich musste ich nachgeben und so war dann der 30.04.1972 der letzte Tag dieses Casinos. Und es hieß zum dritten Mal: Das Casino wird abgerissen.

    Ich war inzwischen verheiratet und meine Frau und ich überlegten lange, wie es weitergehen sollte. Wir kamen zu dem Schluss: "aller guten Dinge sind drei", und daher gab es kein CASINO (IV) mehr.

    Was bleibt, sind viele schöne Erinnerungen, und angesichts der großen Zahl unserer Gäste auch die Gewissheit, dass es bei vielen von ihnen ebenso ist.

    Im Anhang aus meinem Privatarchiv eine Außenaufnahme und eine Collage von Innenaufnahmen, die damals eigens für Archivzwecke gemacht wurden.
    Casino III Front.jpg
    Casino III, innen 001.jpg

    Wer erinnert sich noch?


  4. #234
    Spieler 1. Mannschaft Avatar von Kobi
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Kowelenz
    Beiträge
    4,041

    Standard

    Ich war Stammgast im Casino (III) und kann mich noch sehr gut an die schöne Zeit erinnern. Besonders in Erinnerung ist mir der Discjockey Paul (Paul-Nico Dietz) geblieben, der auf den tollen Bildern zu sehen ist. Er war irgendwie kein klassischer Discjockey-Typ, sondern Bahnbeamter. Aber durch seine souveräne und freundliche Art überall beliebt und geschätzt. Auch als Hitprofessor war er weit über die Grenzen von Koblenz bekannt. Er hat seine Lebenserinnerungen in dem Buch "Die Zeit des Schäfers" festgehalten, sehr lesenswert. Das Paul inzwischen im Alter von 84 Jahren verstorben ist, ist sehr traurig ...
    => Schängel ein Lewe lang <=

    ===> Nerve behalle ! <===

  5. #235
    Spieler 1. Mannschaft Avatar von Lord of Kerry
    Registriert seit
    Aug 2013
    Ort
    Vettelschoß
    Beiträge
    3,363

    Standard

    Tolle Bilder. Für mich leider ein paar Jahre zu früh,
    um zu den Besuchern zu zählen. Trotzdem ist mir
    im Hinterkopf das Bild des Casinos am Zentralplatz
    irgendwie geläufig.

    Ist ja für Koblenz schon so was wie das Moka Efti für Berlin.
    Ich gie gugge, egal wo ma spille!

  6. #236

    Standard

    Horst, danke für die beeindruckenden Bilder.

  7. #237

    Standard

    sehr gerne!