Seite 21 von 21 ErsteErste ... 11192021
Ergebnis 201 bis 203 von 203

Thema: Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland

  1. #201

    Standard

    Spott ist oft Geistesarmut!

    Ihr habt beide ( UN ) recht.

    Bei der TuS hätten wir auch geguckt und gefeiert, auch im Regen.
    Wir sind doch alle Selbstdarsteller, der eine mehr, der andere weniger.
    Hauptsache Frau Neumann hat nicht kommentiert, aber der beste wird
    in Rente gehen, Bahn frei für Oliver Schmidt!

  2. #202
    Team TKF Avatar von Ralph
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Bendorf/Rhein, Germany
    Beiträge
    10,834
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich denke das Finale wäre einer Frau Neumann würdig gewesen !

    Hätte, wenn und aber, alles nur blödes Gelaber! (Hermann Gerland),
    Wenn wir nicht 0:1 zurückliegen würden, könnten wir 1:0 führen ! (Kuno Klötzer)

  3. #203
    Co-Trainer Avatar von Lattenknalla2
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    6,894
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Na ja, Frankreich war so gut, daß man sagen kann: Titel geht in Ordnung, zumal die den Schiri nicht gebraucht hätten, man merkte den Kroaten doch an, daß sie keine Körner mehr hatten. Die Franzosen taten das, was nötig war, wenn die sich von der Kette gelassen hätten, wäre es für die sympathischen Zweitplatzierten bitter geworden, die Gegentore fielen zu einfach.

    Die Siegerehrung ging in die Hose, die franste irgendwie aus, sowas Läppisches hat man selten gesehen, der Latte2 kam es so vor, als hätten die Gastgeber, zumal sie selbst raus waren, null Bock auf eine würdige Celebration der WM-Gewinner. Und der Platzregen kam "wie bestellt", um diesem Larifari den Rest zu geben.

    Unappetitlich diese nicht enden wollende Herum-Küsserei wildfremder Menschen bei der Medaillenübergabe: je kälter, je krasser klassengesellschaftlich zerklüftet es in der soziale Realität "global" zugeht, desto schamloser läßt "die Oberkeit" es menscheln. Geht das so weiter, knutschen die Machthaber demnächst mit Medaillengewinnern rum, während sie im "Hohen Hause" die nächsten Kürzungen und Abgabenerhöhungen festzurren.

    Ebenso typisch für die Epoche des medial inszenierten Lug und Trug auch das als popiges Teeny aufgemachte "Staatsoberhaupt" Kroatiens; Teenys Landeskinder sind in vielen Sportarten deshalb so außergewöhnlich gut, weil es in ihrem Balkan-Ländchen rundum an anderen, normalen, beruflichen Perspektiven mangelt und sich - mit der Ausnahme Tourismus - flächendeckend die Frage stellt: rumkrebsen, auswandern oder Sportprofi werden.
    "Die TuS wird oft im Wasser stehn, aber niemals untergehn!"
    (Inschrift am Vereinshaus Neuendorf)