Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: WM-Titel wirklich unwichtig ?

  1. #1
    Administrator Avatar von Hannes
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    7,392
    Blog-Einträge
    15

    Question WM-Titel wirklich unwichtig ?

    Da hat der Kapitän aber sicher eine andere Meinung, als viele Fans, glaube ich.

    Schöner Fußball wichtiger als WM 2014 Titel


    Betrachtet man den unglaublichen Aufwand, der inzwischen für den Titel betrieben wird ( inkl. Neubauch der Unterkunft in Brasilien ), sehe ich da schon vorab die Suche nach einer Entschuldigung. Sicher kann man den WM-Titel nicht verlangen, aber bei diesem enormen Aufwand, sollte man den Titel ganz klar auch als Ziel deklarieren.
    Freibiergesicht

  2. #2
    Co-Trainer Avatar von Lattenknalla2
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    6,894
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Der Lahm gehört zu einer Generation von Spielern, die Marketing-Gedanken als allererstes im Blick haben. Sie sind Berufsfußballspieler und verstehen sich als Ich-AGs, die in erster Linie die Interessen der Firma zu vertreten haben, die sie selbst sind. Und ob sie nun als Subunternehmer für den FCB, BVB, Real, PSG oder DFB tätig werden, ist ihnen einerlei. Hauptsache: Keine ermauerten, faden Unentschieden, kein taktisches Herumgegurke - der Partner mag Spektakel, Zirkus, Aufsehen, Effekthascherei.

    Wenn dabei noch erste Plätze und Titel rumkommen, umso besser. Aber im Vordergrund steht die Bühne, das Medienecho, der globale Rummel, man weiß sich auf einer Ebene mit dem Bewerbern, der Konkurrenz, und mal ist der Eine vorne, mal der Andere, wie in der Wirtschaft, wie bei den Aktien, Hauptsache man bleibt im Gespräch, man ist unter den gesuchten Werten.

    Das ungefähr ist die Mentalität, die sich unter Klinsmann, Bierhoff, Löw und Niersbach ausgebreitet hat. Der biedere CDU-Grande Zwanziger ist unterdessen auf der Strecke geblieben, eine solche Stimmungsbremse, manchmal ein wahrer Leichenbitter, stand dem effizienten Aufbau der "Marken" DFB bzw. DFL im Wege. Nun ist man unter sich, getrieben von der allmächtige bayerischen Fraktion, die - geschäftstüchtig wie kein zweites Fußball-Kombinat - selbst SAP Hoffenheim als Klitsche erscheinen läßt.

    Der Fan muß da eben mitgehen, auch wenn ihm schwant, daß sein Wunsch, "Deutschland", also "wir", sollten endlich mal wieder "Weltmeister" werden, nicht ausschlaggebend ist. Daß denen, die auf dem Rasen stehen, anderes offenbar bedeutend wichtiger ist.