Aktuelles
TuS Koblenz Forum

Registriere dich noch heute kostenlos, um Mitglied im TuS Koblenz Forum zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du dich an dieser Seite beteiligen, indem du eigene Themen und Beiträge hinzufügst oder über deinen Posteingang mit anderen Mitgliedern in Kontakt trittst!

Der DFB

Lattenknalla2

Well-known member
Der Fußball selbst treibt die Kosten rund um das Spielfeld immer weiter nach oben; man sucht geradezu nach Gelgenheiten, wo man das den Fans und dem TV abgepresste Geld verbraten kann. Heute hat schon jeder Cotrainer fünf Zusatz-Cotrainer und die sprechen sich mit den Fahrern der Spielerfrauen ab. Alles natürlich Vollzeit mit Vollkohle.

Dem DFB/DFL-Fussi fehlt 2019 viel, am wenigsten aber fehlt ihm Kohle; die liegt zu Bergen gestapelt und wird nun von Hinz und Kunz für dies und das im "System" verbraten. Die Kohleverbratungs-Interessenten stehen in Frankfurt Schlange mit ihren Kohleverbratungsvorschlägen. Wie bei unseren "Ministerien", deren hochdotierte Riesen-Belegschaften "externe Berater" brauchen, die den Steuerzahler mittlerweile Milliarden kosten.

Man fragt sich, wo diesbezüglich endlich das Ende der Verbratungs-Fahnenstange erreicht sein wird. An dem Tag prosten echte Fussifans sich zu.
 

Hannes

Administrator
Teammitglied
„DFB muss Problem Grindel lösen"

Noch härter aber formulierte es nun Ex-DFB-Pressesprecher Harald Stenger (68) im Sport1-Doppelpass: „Das ist der schlechteste Präsident seit 50 Jahren Grindel hat wenig Fußballkompetenz, viel Geltungssucht und ist ein Populist par excellence. Wenn er sich in einer Woche dreimal zu einem Thema äußert, gibt es hinterher vier Meinungen."

.......

Und Stenger war noch nicht fertig: „Manchmal denke ich, dass ist der Donald Trump des deutschen Fußballs. Das ist ein Problem, das der DFB lösen muss. Es ist riesengroß. Die Ehrenamtler lachen schon über den Präsidenten."

https://www.express.de/sport/fussba...onald-trump-des-deutschen-fussballs--32269468

Klare Ansage von einem Kenner der Szene.
 

Lukas

Well-known member
Oft wird ja hier der Profifußball scharf kritisiert und der Amateurfußball in den Himmel gehoben.
Da sollte man dann auch erwähnen, dass wir jenen Amateuren, sprich den verschiedenen Landesverbänden, den DFB Präsidenten Grindel zu verdanken haben. Die hatten sich für Ihn stark gemacht, die hatten Ihn als Kandidat durchgedrückt und das ausdrücklich gegen den Willen der Vertreter des Profifußballs.
Jetzt sieht man was man davon hat wenn nur die Amateure entscheiden, ein Problem das gelöst werden muss.
 

Ralph

Team TKF
Teammitglied
„DFB muss Problem Grindel lösen"

Noch härter aber formulierte es nun Ex-DFB-Pressesprecher Harald Stenger (68) im Sport1-Doppelpass: „Das ist der schlechteste Präsident seit 50 Jahren Grindel hat wenig Fußballkompetenz, viel Geltungssucht und ist ein Populist par excellence. Wenn er sich in einer Woche dreimal zu einem Thema äußert, gibt es hinterher vier Meinungen."

.......

Und Stenger war noch nicht fertig: „Manchmal denke ich, dass ist der Donald Trump des deutschen Fußballs. Das ist ein Problem, das der DFB lösen muss. Es ist riesengroß. Die Ehrenamtler lachen schon über den Präsidenten."

https://www.express.de/sport/fussba...onald-trump-des-deutschen-fussballs--32269468

Klare Ansage von einem Kenner der Szene.

Ich hab den Doppelpass gesehen und man hat richtig gemerkt wie engagiert und aufgeregt der Stenger war; er hat genug Kontakte und was er sagt hat Hand und Fuß.
 

Lukas

Well-known member
Bei Stenger, der sicherlich gut vernetzt ist, wird man aber nie das Gefühl los, dass er selbst noch eine Rechnung mit dem DFB offen hat.
Grindel war ja nicht seine einzige Zielscheibe.
An Bierhoff hat er kein gutes Haar gelassen, weil der eine eigene Berater-Agentur beauftragt hat.
Die Öffentlichkeitsarbeit und damit die Kommunikationsabteilung im DFB hat er scharf kritisiert.
Und was auch nicht zu kurz kommen darf zu Joachim Löw sagte er, der lebe nicht nur in seiner eigenen Welt, sondern in seiner ganz eigenen Welt.
Das war also eine Abrechnung mit allen, nicht nur mit Grindel.
 

GuscinasJünger

Active member
Ziemlich naiv von Mayen und den Leuten vom Fußballtreff....

Aber ich denke, in diesem Falle hätte doch auch mal ein freundlicher Hinweis des FVR gelangt, dies zukünftig zu beachten. Was soll denn diese Beutelschneiderei? Da geht es gar nicht um die 105,-, sondern um die Signalwirkung. Habe aber leider nichts anderes erwartet.....
 

Hannes

Administrator
Teammitglied
Die Gesamtbelastung für den Verein SV Rheinland Mayen und sein Vergehen beträgt nun 105,00 Euro. Die Kostenentscheidung, so heißt es im Urteil der Kreisspruchkammer J Rhein/Ahr, beruht auf § 43 Rechtsordnung und setzt sich aus Gebühren: 30,00 Euro und Geldstrafe: 75,00 Euro zusammen.

Sollten wir nicht die 105 € zusammen bekommen ? Ich bin mit 30 € dabei.

Aber ich denke, in diesem Falle hätte doch auch mal ein freundlicher Hinweis des FVR gelangt, dies zukünftig zu beachten.

Genau so !
 

waeller59

Well-known member
Da sollte man etwas weiter schauen als nur auf den Teller, meist sind die Camps dafür da bessere Spieler für höhere Vereine interessant zu machen. Fußballcamps nehmen teil unter den Deckmantel eines e. v. Vereins wie zum Beispiel in Neuwied.
Als kleiner Verein kann man nur gegen sowas sein. Natürlich sehen Clubs wie die TuS, Wirges , Eisbachtal usw. das anders.
 

Benni

Well-known member
Vielleicht habe ich das Prinzip auch nicht ganz verstanden.
Wenn die Spieler bei einem Verein spielen .. warum spielen sie zusätzlich noch bei diesem Treff? Oder sind das so Feriencamps?
 

Ralph

Team TKF
Teammitglied

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Also mit einem 10er wäre ich auch dabei.
 

Bingo!

Active member
Meine Sicht in diesem speziellen Fall mag vielen nicht passen, aber ich halte recht wenig davon, dem SV Mayen die auferlegte Strafe mit Spenden aus der Welt zu schaffen. Wenn ich z. B. lese, dass der Verein keinerlei Rechtsmittel eingelegt hat…, scheinbar nahm man den Vorfall selbst weniger tragisch als dargestellt und zahlte die geforderten Euro aus der Portokasse. Wenn mit dem Betrag die TuS all ihre Sorgen los wäre, würde ich auf der Stelle das x-fache als Spende überweisen.
 

Tschuklo

Member
@Bingo :passt:
 

Lattenknalla2

Well-known member
Die Jungs vom "Spiegel" verstehen ihr Geschäft; wer weiß, wie lange die das schon wissen. Das wird der zweite Wulf, den lassen die Investigativen nicht mehr in Ruhe, zumal er sich leicht provozieren läßt. Das Zweideutige ist aber, daß man bei einem Amtswichtel, er sich freiwillig in solche Funktionsträgerschaften begibt, davon auszugehen hat, daß es den Betreffenden offenbar in die absolute Infantino-Kungelzone zieht, er sich aber weiterhin als Saubermann der Amateure auszugeben wünscht.

Diesen Spagat kriegt man in seiner Position 2019 nicht mehr hin. Den Vereinen fehlt Kohle für Bälle und Benzin und der große Kümmerer kassiert für ein paar Stunden "Aufsicht" mehr als hundertfünfzigtausend (!) Mark, um es noch deutlicher zu machen.
 

Lord of Kerry

Well-known member
Für Ihn kommt dann der nächste Topmanager!:ironie:
Das wird nix mehr mit dem DFN und einer "gesunden" Führung.
Heute geht´s in diesen Kreisen nur um Geldbefeuerung.
Das "Fussvolk" bleibt da auf der Strecke.
 

Tom Hardt

Well-known member
Irgendwie tut mir Grindel ja ein wenig leid. Ja Lück - gut 14.000 Euro sind ja auch ein wenig knapp für einen Monat. Da muss man sich ein paar Schoppen dazu verdienen um nicht unter die Existenzgrenze zu fallen.
 

Lukas

Well-known member
Grindel: Rückzug im September?

Reinhard Grindel könnte sein Amt als Präsident des DFB im September 2019 niederlegen. Nach Informationen der Bild habe der Verband Grindel den Rücktritt nahegelegt, nachdem vom Spiegel enthüllt wurde, dass Grindel 78.000 Euro für seine Funktion im Aufsichtsrat einer DFB-Tochter eingenommen habe und gleichzeitig auch 7.200 Euro monatlich für seinen Verdienstausfall. Unter anderem Peter Peters, Vizepräsident des deutschen Ligaverbandes, habe Grindel bei einer Telefonkonferenz scharf angegangen. Der Vorschlag des DFB ist offenbar, dass Grindel schon bald erklärt, im September nicht erneut zur Wahl anzutreten.
 
Irgendwie tut mir Grindel ja ein wenig leid. Ja Lück - gut 14.000 Euro sind ja auch ein wenig knapp für einen Monat. Da muss man sich ein paar Schoppen dazu verdienen um nicht unter die Existenzgrenze zu fallen.

Dem Freibiergesicht vom südwestdeutschen Fussiverband reicht die üppige Majorspension ja auch nicht aus, da braucht es noch 3000 Tacken nebenher vom DFB und zusätzlich noch die jährliche Sause beim DFB-Pokalfinale in Berlin. Natürlich alles vom Besten und ohne Belastung der Privatschatulle. :kerrekt:
 
Oben