Aktuelles
TuS Koblenz Forum

Registriere dich noch heute kostenlos, um Mitglied im TuS Koblenz Forum zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du dich an dieser Seite beteiligen, indem du eigene Themen und Beiträge hinzufügst oder über deinen Posteingang mit anderen Mitgliedern in Kontakt trittst!

Dritte Liga - generell

Lukas

Well-known member
Glückwunsch an Dynamo Dresden zum Aufstieg in die 2. Fußball Bundesliga.
Mit einem souveränen 4:0 Heimsieg gegen Türkgücü München hat Dynamo den Aufstieg perfekt gemacht.

Das Derby in München zwischen 1860 und dem FC Bayern II endete 2:2.
Damit hat Kaiserslautern den Klassenerhalt sicher geschafft.
Für den FC Bayern II heißt es das man am letzten Spieltag gegen Halle gewinnen muss und gleichzeitig darauf angewiesen ist das Uerdingen bei Waldhof Mannheim verliert und der SV Meppen gegen Duisburg nicht gewinnt.
Die Chance auf den Klassenerhalt ist also verschwindend gering.
 

Hannes

Administrator
Teammitglied
Das Dresden wieder aufsteigt war für mich eigentlich klar. DD gehört zumindest in Liga 2.

Das es heute ein wenig Trubel am Rande gab, der Bus des Teams auf der BAB blockiert wurde und die Polizei kam....

Das ist dann halt so und ich glaube, wenn die TuS Koblenz den Aufstieg in die RL packt würden hier auch in KO einige Fans ne kleine Party machen.

Zu Lautern kommt hier nix von mir. Dazu wurde bereits mehr als notwendig geschrieben und wir sollten uns auf uns selbst konzentrieren.
 

Opa

Active member
das Polizisten und TV Teams angegriffen getreten und geschlagen werden ist für dich ein wenig Trubel, da sollte man seine Einstellung zu diesen asozialem Pack mal überdenken, iss ja nicht das erste mal das DD u. Fans so widerlich auffallen.
 

Hannes

Administrator
Teammitglied
das Polizisten und TV Teams angegriffen getreten und geschlagen werden ist für dich ein wenig Trubel, da sollte man seine Einstellung zu diesen asozialem Pack mal überdenken, iss ja nicht das erste mal das DD u. Fans so widerlich auffallen.

Rainer,

was dort später abging wusste ich zum obigen Zeitpunkt noch nicht. :denke:
 

waeller59

Active member
Ich würde die sobald es das erste mal Stress gibt, und das wird nicht lange dauern, sofort Sportgerichtlich aus der Liga wieder entfernen. Man wird der Sache sonst nicht gerecht.
 

Lukas

Well-known member
Nach Unterhaching steht mit dem VfB Lübeck nun auch der zweite Absteiger aus der 3. Liga fest.
Die Lübecker verloren heute Abend ihr Heimspiel gegen den FSV Zwickau mit 1:2 und haben somit keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.
 

Lukas

Well-known member
Die Saison in der 3. Liga ist beendet.

Aufsteiger in die 2. Fußball Bundesliga)
Dynamo Dresden und Hansa Rostock.

Teilnehmer an der Relegation zur 2. Fußball Bundesliga)
FC Ingolstadt.

Absteiger in die Regionalligen)
SV Meppen, FC Bayern München II, VfB Lübeck und Unterhaching.
 

Hannes

Administrator
Teammitglied
Die Saison in der 3. Liga ist beendet.

Aufsteiger in die 2. Fußball Bundesliga)
Dynamo Dresden und Hansa Rostock.

Teilnehmer an der Relegation zur 2. Fußball Bundesliga)
FC Ingolstadt.

Absteiger in die Regionalligen)
SV Meppen, FC Bayern München II, VfB Lübeck und Unterhaching.

Dresden und Rostock muss man gratulieren, weil der Aufstieg verdient ist. Zusätzlich haben sie eine enorme Fankultur, die hinter dem Verein steht und die Vereine aktiv unterstützt.

Beide Vereine wären als Vereine des "Ostens" eher eine Bereicherung für die ersten beiden Ligen, als es ( trotz Erfolg ) RB Leipzig ist.
 

Balleroberer

Active member
Auch meinerseits Glückwunsch an Rostock und Dresden.

Andererseits, wem gönnen wir es generell, wem vielleicht ein wenig oder wem gar nicht und wieso?
Tatsache ist, dass die Bewirtschaftung für den Betrieb eines Profivereins irrationale Summen erreichen.

Irgendwo schon ein Grund dem ganzen Theater um den Ball abzuschwören aber das wollen wir schließlich in letzter Konsequenz doch nicht.
Wer da mitspielen will braucht also Kompetenz.

Zum einen jemand der das sportliche Kerngeschäft beherrscht.
Denn ohne eine erfolgreiche Mannschaft gibt es nur wenig gelebtes Interesse im und um einen Verein.
Man schafft sich quasi selbst ab bzw. erreicht nur eine Minderheit.
Auf kaufmännischer Seite muss derjenige betriebswirtschaftlich auf der Höhe sein und den Haushalt vertrauensvoll verwalten.
Wieso denke ich gerade an unsere TuS der zurückliegenden 15 Jahre bis jetzt.....?
 

Lukas

Well-known member
Sinan Kurt ist in die Slowakei zu FC Nitra gewechselt.

Der Vertrag wurde nun wieder aufgelöst.
Kurt beklagt sich darüber, dass er sein Gehalt nicht bekommen habe und auch noch andere Dinge vorgefallen sind, auf die er aber nicht näher eingehen möchte.
Damit geht er erneut auf Vereinssuche, um endlich mal wieder vernünftig Fußball spielen zu können.
 

Lukas

Well-known member
Ein sehr heikles Thema und auch das Urteil ist extrem schwierig zu bewerten.
Wo man zustimmen kann ist bei dem letzten Abschnitt des Artikels, dass grundsätzlich jede Form von Diskriminierung und Rassismus nichts auf dem Fußballplatz zu suchen hat.
Wie jedoch die Urteilsfindung zustande kam, da bleibt zu hoffen das der DFB keinen Fehler gemacht hat und durch diese Strafe das Ganze nun nicht des öfteren zum Thema wird.
 

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Man kann dadurch auch den Ruf des Spielers gewaltig ruinieren, der ja behauptet unschuldig zu sein. Interessant wäre es zu wissen, auf welchen Beweisen das Urteil zustande kam.
 

Lukas

Well-known member
Genau darum geht es und deshalb finde ich es sehr schwierig das Urteil zu bewerten.
Der DFB rühmt sich dafür hier eine klare Kante gezeigt und eine empfindliche Strafe ausgesprochen zu haben.
Doch dafür benötigt es nach meinem Rechtsempfinden stichhaltige und unwiderlegbare Beweise. Doch die werden aus diesem Bericht nicht deutlich.
Wir haben hier den Beschuldigten, der die Tat bestreitet. Wir haben die Kläger, Spieler des Gegners, die Ihn mit ihren Aussagen belasten und sonst nichts. Da steht im Grunde genommen Aussage gegen Aussage. Denn die Unparteiischen, neutrale Zeugen, haben nichts wahrgenommen.
Und gerade beim Thema Rassismus muss man sehr vorsichtig sein. Weder darf man es verharmlosen, noch aber jemanden ohne Beweise in diese Ecke drängen, denn der Spieler Erdmann wird diesen Stempel nicht mehr los.

Man stelle sich das mal in der Bundesliga vor, ich nehme extra mal als Beispiel die beiden besten deutschen Vereine.
Der Spieler Hummels würde von den Spielern Davies, Coman und Upamecano beschuldigt Sie rassistisch beleidigt zu haben.
Wie auch im Fall Erdmann gibt es aber keine Beweise. Weder haben die Schiedsrichter etwas mitbekommen, noch die Außenmikrofone oder sonstige neutrale Personen. Und dann würde der Spieler Hummels acht Wochen gesperrt. Ohne Beweise, lediglich weil es heißt die Gegenspieler werden sich schon nicht abgesprochen haben. Da würde mich mal der Aufschrei in Fußball Deutschland interessieren.

Ich bleibe dabei das ist ein heikles Thema. Denn theoretisch reicht es also wenn 3 Spieler einer Mannschaft gegen 1 Spieler des Gegners argumentieren und schon wird dieser, ohne wirkliche Beweise, gesperrt.
 

Jürgen

Active member
Gelesen habe ich, dass er gesagt habe: "Ruder doch mitsamt deinen Eltern nach Ghana zurück" oder so ähnlich.
Dafür gibt es 8 Spiele Sperre.

Wenn mir nun ein Gegenspieler im Spiel vor Zeugen im Spiel zuruft: " Du Dorftrottel bist doch der blödeste Depp aus deiner Scheißfamilie" dann gibt es wieviel?

Wo liegt der Unterschied? Hier der Migrant, der zurück soll, dort der Depp der dummen Familie.

Hoffentlich gelingt es für zukünftige Urteile, die Balance zu wahren. Man darf gespannt sein.
 

Lord of Kerry

Active member
Ich kann mich da an einen Vorfall erinnern, WM? als jemand
wegen einer krassen Familienbeleidigung dem anderen eine
Tätlichkeit zufügte. Dafür gab es Rot und Sperre, für den
anderen Spieler gab es meines Wissens keine Bestrafung.
Schon etwas komisch das Ganze. Muss man nicht verstehen.
 

Lattenknalla2

Well-known member
Ist ein sehr schwieriges Terrain!

Jedenfalls sollte es -

1). eine Bestrafung nur nach Beweissicherheit geben, d.h. wenn mindestens ein Zeuge, im optimalen Fall ein Spieler der gegnerischen Mannschaft, die angebliche Beleidigung auch gehört hat und in seiner Aussage exakt so wiederholen kann, daß der Wortlaut mit dem übereinstimmt, den der beleidigte Kläger behauptet, wobei es zuvor zu keiner Provokation des Beklagten durch den Ankläger gekommen sein darf;

2). zu keiner diskriminierenden Folge-Maßnahme gegen den Verein kommen, als dessen arbeitsrechtlich haftbarer Angestellter der Betreffende seine Beleidigung begangen hat - was insbesondere für die "Verarbeitung" solcher Vorfälle durch die Massenmedien gilt;

3). seitens aller Vereine zu Anweisungen kommen, für ihre Angestellten am und rund um den Ball, daß diese - im Interesse ihres Arbeitgebers - sich jeder Art diskriminierender Äußerungen - privat wie beruflich - zu enthalten haben; anderfalls erfolgt die fristlose Kündigung bzw. sofortige Entlassung des Betreffenden;

4). in den Vereinen zur allgemeinen Kommunikations-Praxis werden, alle ihre Angestellten bzw. Mitglieder diesbezüglich Saison für Saison darauf hinzuweisen, daß ein solches Fehlverhalten keinesfalls als Bagatelle angesehen wird, sondern Konsequenzen folgen, siehe oben - für Mitglieder bis hin zum Ausschluß aus dem Verein;

5). wie gegen körperliche Gewalteinwirkung - auch gegen diese Art öffentlicher, gestischer bzw. verbaler Diffamierung eine Tabuisierung geben, indem gemeinsame Grundüberzeugungen aufgebaut werden; nur so kann ein dauerhafter sozialer Friede gesichert werden, denn die Verschiedenartigkeit der Komponenten unserer Gesellschaft wird auch auf diesem Gebiet nicht ab-, sonder eher zunehmen.

Was den Erfolg alles dessen angeht: durch nachhaltiges Einwirken ist eine Kultur der gegenseitigen selbstverständlichen Anerkennung zu fördern, das geht nicht von heute auf morgen, das braucht Zeit über Generationen, aber das wächst nur, wenn man Tag für Tag darauf achtet. Es müssen auch im großen "Spiel" unserer Gesellschaft Regeln der FAIRNESS gelten, es kann nicht neben jedem Bürger ein Polizist stehen: es geht nur über unseren inneren Kompaß für soziales Miteinander und Fairness überall, nicht nur auf dem Spielfeld.
 

Lukas

Well-known member
Das Bundesgericht des DFB hat im Verfahren gegen Dennis Erdmann das Strafmaß reduziert.
Die Sperre von 8 Wochen wurde auf 6 Wochen verkürzt, wodurch Erdmann ab sofort wieder spielberechtigt ist.
Die Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro wurde sogar komplett gestrichen.
 
Oben