Aktuelles
TuS Koblenz Forum

Registriere dich noch heute kostenlos, um Mitglied im TuS Koblenz Forum zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du dich an dieser Seite beteiligen, indem du eigene Themen und Beiträge hinzufügst oder über deinen Posteingang mit anderen Mitgliedern in Kontakt trittst!

FC Bayern München

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
für mich beide male keine Muss Entscheidungen
Also Ralph, das ist ja dein gutes Recht es so zu sehen, aber würdest du das auf der anderen Seite auch so sehen?
Ich habe, egal auf welchem Programm, KEINEN gehört, der sagte , ganz klar kein Elfer.
Wenn Fritz sich das angesehen hätte, und dann hätte er gesagt das ist nichts, da könnte ich ja noch mit leben, auch wenn ich es nicht verstanden hätte.
Aber es sich gar nicht anzusehen erschließt sich mir nicht. Dafür hat man den VAR angeschafft.
 

Lukas

Well-known member
So unterschiedlich kann man das sehen; für mich beide male keine Muss Entscheidungen. Heute fliegt eh jeder bei der kleinsten Berührung. Hätte es Strafstoß gegeben wären die Argumente dagegen so dünn gewesen wie die dafür.

Man muss die beiden Szenen auch voneinander trennen.

Wenn wir mit der 2. Situation in der 83. Minute beginnen, dann war es dort richtig nicht auf Elfmeter zu entscheiden. Upamecano folgt Thuram, foult aber nicht aktiv, sondern es kommt zu einem Kontakt weil Thuram diesen sucht. Er verlangsamt etwas das Tempo und geht sobald er die kleinste Berührung spürt zu Boden. Diese Aktion war vergleichbar mit dem Elfmeter für England bei der Europameisterschaft gegen Dänemark. Als Sterling sich genauso verhielt wie Thuram gestern Abend. Da gab es den Strafstoß und hinterher waren sich alle einig, nicht jeder Kontakt bedeutet Elfmeter. Das gilt auch hier.

Anders ist das bei der Aktion in 81. Minute. Hier ist Upamecano aktiv. Er hält Thuram oben fest, er bringt Ihn unten aus dem Tritt, verhindert damit eine klare Torchance und das ist ein Foulspiel. Natürlich wird der DFB sich nun darauf berufen es sei keine 100%-ige Fehlentscheidung. Vielleicht ist das auch so, aber dann war es eben zu 99,99% eine. Hier wäre es im Sinne des Fußballs gewesen das sich der Schiedsrichter die Bilder nochmal selbst ansieht und ich bin mir sicher danach auch die richtige Entscheidung getroffen hätte. In diesem Fall wäre es der Elfmeterpfiff für Borussia Mönchengladbach gewesen.

Daher hatte ich auch geschrieben das es mit etwas Glück ein Punkt wurde mit dem man leben kann.
 

Lukas

Well-known member
Heute auf den Tag genau vor einem Jahr gewann der FC Bayern München im Champions League Viertelfinale mit 8:2 gegen den FC Barcelona.
Es war ein Abend für die Geschichtsbücher.

Nun, ein Jahr weiter, muss man festhalten seitdem hat der FC Bayern an Qualitätsspielern verloren:
David Alaba.
Javi Martinez.
Jerome Boateng.
Ivan Perisic.
Philippe Coutinho.
Thiago Alcantara.
Einnahmen aus diesen 6 namhaften Abgängen? 22 Millionen Euro.

Neu dabei als Qualitätsspieler sind seitdem:
Dayot Upamecano.
Leroy Sané.
Ausgaben für lediglich zwei Zugänge? 67,5 Millionen Euro.

Man hat 4 Qualitätsspieler weniger und trotzdem ein Minus von 45,5 Millionen Euro in der Kasse. Eine Horror-Bilanz für die sportliche Führung.

Das ich von dem Sportvorstand des FC Bayern München nichts halte ist hinlänglich bekannt. Aber er hat es tatsächlich noch schneller, als ich es befürchtet habe, geschafft die Kaderplanung vollständig gegen die Wand zu fahren. Immerhin ist er also für eine Überraschung, wenn auch negativer Natur, gut.

Hoffentlich, um ein kleines bisschen Ironie zu verbreiten, hat er wenigstens beim Gesundheitsamt in München einen Antrag darauf gestellt, dass die gesamte Mannschaft bis einschließlich Mittwoch in häusliche Quarantäne muss.
Das was der FC Bayern Abwehr nennt gegen die Power-Offensive von Dortmund, dass sollte sich der Verein am Dienstag ersparen. Da wäre die Quarantäne das kleinere Übel.

:zwink::frech:
 

Jürgen

Well-known member
Gerd Müller ... eine Legende!

Ich war sauer auf Lewandowski, als er in der vergangenen Saison Gerd Müllers ewigen Rekord knackte. Aber so ist es eben. Gerd Müller ist gestorben, aber tief verwurzelt in den Herzen der Fußballfans. Wenn man sagt, der FC Bayern wäre ohne ihn nicht das, was er heute ist, dann ist das mit Sicherheit richtig.
Ich erinnere mich noch an die nachmittäglichen BuLi-Übertragungen an Samstagen in den 70ern, an denen alle 9 Spiele zeitgleich abliefen und meist wurde von Müller-Toren berichtet, wenn der FC Bayern wieder mal getroffen hatte.

Ruhe in Frieden!
 

Opa

Active member
ja der Gerd, bester Stürmer aller Zeiten Tore ohne Ende und das ohne Elfer in der Bilanz, sportlich ein Vorbild, leider nach der Karriere heftig abgerutscht, also sein letztes Tor ist das HimmelstorTaschentuch
 

tus-ko

Active member
ja der Gerd, bester Stürmer aller Zeiten Tore ohne Ende und das ohne Elfer in der Bilanz, sportlich ein Vorbild, leider nach der Karriere heftig abgerutscht, also sein letztes Tor ist das HimmelstorTaschentuch
Die himmlische Nationalmannschaft wird mit ihm unschlagbar. R.I.P. Bomber der Nation!
 

Lukas

Well-known member

Auf der einen Seite hat Herr Holzner recht.
Natürlich ist das Spiel morgen Abend für den FC Bayern München wichtig.
Auf der anderen Seite und die ist etwas größer, hat er allerdings unrecht.

Was soll Julian Nagelsmann denn machen? Sind von den Verletzten wieder welche dabei? Nein, Hernandez und Pavard fehlen weiterhin. Ist der Fitnesszustand der übrigen Akteure besser geworden? Nein, nach dem Spiel in Mönchengladbach gab es lediglich eine Trainingseinheit.
Und was am wichtigsten ist. Hat der Sportvorstand endlich mal Fakten geschaffen? Spieler wie Cuisance oder Sarr verkauft? Neue Spieler, die sofort weiterhelfen, verpflichtet? Nein, natürlich nicht. Da ist nach wie vor nichts passiert.
Von den Vertragsverlängerungen mit Kimmich, Goretzka und Süle ganz zu schweigen. Auch da passiert nichts.

Daher ist Julian Nagelsmann im Moment nicht zu beneiden. Mit Hainer, Kahn und Salihamidzic hat er Chefs die als unrealistisches Ziel den Gewinn der Champions League ausrufen, Ihm aber gleichzeitig einen dafür viel zu schlecht besetzten Kader präsentieren.
Solange sich das nicht ändert steht auch Nagelsmann nicht zur Debatte. Denn zaubern kann er nicht.
 

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Wie man heute sieht braucht die Truppe keine Verstärkungen. Wer den am Samstag schon fast festgestanden zukünftigen Champions League Sieger so dominiert ist gut aufgestellt. :klug:
 

Lukas

Well-known member
Kompliment an die Mannschaft.
Das war eine solide, gute Leistung und über die gesamten 90 Minuten gesehen auch ein verdienter Sieg.
Es gab Phasen in denen man dominiert hat, es gab Momente wo der Gegner Druck ausgeübt hat (besonders zwischen der 55. Minute bis zur 70. Minute), aber man hat trotzdem konzentriert verteidigt und was sehr wichtig war man ist ruhig geblieben. Bei der teilweise übertriebenen Härte im Spiel der Hausherren war das ein Schlüssel zum Erfolg sich nicht provozieren zu lassen.
Glückwunsch an Julian Nagelsmann. Der 1. Sieg bedeutet gleichzeitig auch den 1. Titel.

Die Mannschaft gibt alles für den Verein, jetzt ist der Sportvorstand gefordert endlich auch mal etwas für den Klub zu tun. Das Transferfenster ist noch 14 Tage geöffnet und man benötigt mindestens noch zwei gute Neuzugänge.
 

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Das muss ja ein ganz schlechter Schiri gewesen sein, der bei der übertriebenen Härte des BVB nur 2 gelbe Karten gegeben hat, wobei der sanftmütige FCB 3 gelbe Karten bekam.
Nein,Scherz beiseite, ich fand nichts aus dem Ruder laufend, was die Härte anging. Das ist nun mal Fußball, und ich bin kein Freund davon, jede Kleinigkeit abzugreifen. Fußball lebt von Emotionen und dazu gehört auch eine gewisse " Härte ".
Ich kann mich an Spiele der Beiden erinnern, wo man mit dem zählen der Karten Probleme hatte, da war das gestern eher ein gemütlicher Kaffeeklatsch.
 

tus-ko

Active member
Das muss ja ein ganz schlechter Schiri gewesen sein, der bei der übertriebenen Härte des BVB nur 2 gelbe Karten gegeben hat, wobei der sanftmütige FCB 3 gelbe Karten bekam.
Nein,Scherz beiseite, ich fand nichts aus dem Ruder laufend, was die Härte anging. Das ist nun mal Fußball, und ich bin kein Freund davon, jede Kleinigkeit abzugreifen. Fußball lebt von Emotionen und dazu gehört auch eine gewisse " Härte ".
Ich kann mich an Spiele der Beiden erinnern, wo man mit dem zählen der Karten Probleme hatte, da war das gestern eher ein gemütlicher Kaffeeklatsch.
Es war ein Klassespiel, das hin und her wogte. Aufgrund der höheren Spielanteile geht der Sieg des FCB in Ordnung. Entscheidend war, dass Haaland halt noch nicht ganz an Lewa heranreicht und der BVB in der Abwehr zu viele Fehler machte (Passlack, Akanji). Bayern hat früh erkannt, dass Passlack total überfordert war und so lief sehr viel über links. Akanji machte ein tolles Spiel, aber auch den entscheidenden Leichtsinnsfehler.
 

Lattenknalla2

Well-known member
Kurzer Rückblick auf den Supercup: man sah, was es heißt, wenn eine jahrelang eingespielte Kombo mit breitester Brust Ernst macht. Der Reus-BVB wird auch mit der norwegischen Rakete dem polnischen Weltfußballer und seinen Zuarbeitern nix anhaben können. Allerdings bot der viel zu teure Flaneur Sané erneut ein Stück Slapstick: unsereiner sah diesem Hochbegabten immer gern zu, aber diese "Leistung" gegen eine angeknockte Abwehr ließ den Geduldsfaden reissen: der FCB sollte versuchen, sich möglichst schnell, möglichst verlustarm von diesem unfreiwillig komisch wirkenden Kicker zu verabschieden. Er paßt einfach nicht in diese überaus ehrgeizige, bissige Truppe: er konnte nicht helfen, er kann es nicht und wird es nie können.
 

Lukas

Well-known member
Hauptsache gewonnen.
Hauptsache drei Punkte.
Ein wichtiger Heimsieg.

Aber alles was sonst passiert ist, abgesehen von dem Ergebnis, sollte vielen zu denken geben.
Das der Kader viel zu dünn besetzt ist weiß jeder, außer der Münchner Sportvorstand. Aber mittlerweile nimmt es dadurch Ausmaße an, die immer extremer werden. Es war der 2. Spieltag und die Spieler sind jetzt schon platt. Ab der 75. Minute war es eine Abwehrschlacht. Nur noch lange Bälle und gar keine Struktur mehr im Spielaufbau.
Dazu hat Julian Nagelsmann, ähnlich wie Hansi Flick in der vergangenen Saison, ein Statement gesetzt ohne etwas zu sagen.
Als Rechtsverteidiger begann Nianzou. Er spielte schwach und wurde deshalb zum Beginn der 2. Halbzeit ausgewechselt. Wer kam für Ihn? Stanisic, von dem Nagelsmann vor dem Spiel noch sagte er benötige eine Pause. Vertrauen in Bouna Sarr, wie bei Flick, zurecht nicht vorhanden.
In der 88. Minute musste Davies völlig platt vom Feld. Wer kommt? Der von Salihamidzic aus der 2. Liga in England verpflichtete Linksverteidiger Omar Richards? Nein. Stattdessen kommt mit Chris Richards ein gelernter Innenverteidiger beziehungsweise Rechtsverteidiger. Also auch hier kein Vertrauen in den Salihamidzic Einkauf.
Dazu die Reaktion der Zuschauer zum Ende der 1. Halbzeit und bei Verkündung der Auswechslungen zu Beginn der 2. Halbzeit. Diese Reaktion kann auf Dauer zum Problem werden.
Es sollten sich alle hinterfragen ob man so in die Saison gehen möchte? Normalerweise braucht es noch 2-3 neue Spieler, es benötigt die Vertragsverlängerungen mit wichtigen Spielern um auch da zur Ruhe zu kommen und dann muss es Schritt für Schritt in die richtige Richtung gehen. Vor allem muss wieder gemeinsam an einem Strang gezogen werden.

Lichtblick des Abend, Jamal Musiala. Der Junge ist ein Geschenk!
:fussballgott:
 

Lukas

Well-known member

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Man "wildert " bestimmt wieder bei anderen Bundesligisten um sie zu schwächen. Die Spieler kann man dann ja auf die Tribüne setzen.
 
Oben