Aktuelles
TuS Koblenz Forum

Registriere dich noch heute kostenlos, um Mitglied im TuS Koblenz Forum zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du dich an dieser Seite beteiligen, indem du eigene Themen und Beiträge hinzufügst oder über deinen Posteingang mit anderen Mitgliedern in Kontakt trittst!

FC Bayern München

Lord of Kerry

Well-known member
Wieso früher Zeitpunkt? Es war doch schon nach 20:00 Uhr. Aber mal ganz ehrlich und im Ernst, wenn es nach meinen Sympathien für die beiden Vereine ginge, wäre es mir am liebsten gewesen, sie hätten beide verloren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukas

Well-known member
War es gegen Leipzig ein gelungener Pflichtspiel-Auftakt.
War es heute gegen Frankfurt ein sehr gelungener Bundesliga-Auftakt.

Besonders schön gegen die Hessen.

Ein Vereinspräsident von Eintracht Frankfurt, der jeglichen Respekt und Anstand vor dem Spiel vermissen ließ. Nun sollte er Mané ja kennen. Aber eigentlich muss man sich bei Ihm bedanken. Seine Äußerungen waren der Motivation des FC Bayern sicher zuträglich.

Vor dem Spiel eine klare Aussage der Frankfurter nichts mit Deutschland am Hut zu haben, so gnadenlos wurde die deutsche Nationalhymne selbst letztes Jahr bei der EM gegen England nicht ausgepfiffen.

Ein Platzsturm einiger Frankfurter, etwa 10 bis 15 Mann, während der Halbzeitpause.

Jeder Gastgeber präsentiert sich eben so wie er ist.

Glückwunsch an die Mannschaft für diese ersten beiden Spiele, aber es gilt weiterhin konzentriert zu arbeiten. Es gibt noch vieles zu verbessern.

Bambi ::tor::::tor:::fussballgott:
 

Lattenknalla2

Well-known member
Ganz richtig: dieses sinnentleerte Pfeifen wahrscheinlich nicht nur der Kurve - als Mißfallensäußerung über das von einer schmucken jungen Dame dezent vorgetragene musikalische Symbol des Landes, in dem man sein Dasein auskömmlich zubringen darf, das belegt massenhaft, dass Henrik Broder recht hat, wenn er dieser Tage sagt, im Vergleich zu vernünftigeren Nachbarn benehme sich "Deutschland wie ein Psychopath".
 

Philipp

Well-known member
Müller sagt, er kenne zwar die genauen Motive nicht, aber "ich gehe mal davon aus, dass es grundsätzlich da gegen die Liga geht oder gegen den DFB. Dass die Fans sich kein Rahmenprogramm wünschen, was nicht mit dem puren Fußball zu tun hat.“ Dieses Motiv stehe dann „scheinbar über der Nationalhymne, über dem Nationalstolz. Das haben die Leute halt priorisiert, anders priorisiert als wir, die da mitgesungen haben.“

https://www.focus.de/sport/fussball...tiger-als-nationalstolz-ist_id_130677456.html


Hat mit Frankfurt speziell nichts zu tun.
 

Balleroberer

Well-known member
Eine Überlegung wird offensichtlich immer dringlicher und es wird nicht besser so lange es ausgeblendet wird,-auch von den Medien.
Das Problem wonach Minderheiten immer unverhohlener und aggressiver ihre Ideologien ohne Rücksicht auf funktionierende Strukturen durchsetzen wollen.
Beispielsweise die Psychosen um Gendern und Geschlechtervielfalt befeuern allmählich einen Irrsinn der immer mehr abgleitet.
Mal nebenbei: Die Hetze gegen alte weiße Männer gilt wohl mittlerweile als völlig OK.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lattenknalla2

Well-known member
Wie seinerzeit schon gegen Sarah Connor bzw. Helene Fischer (ähnlich die Hetztiraden gegen Kind, Windhorst bzw. Hopp) scheint sich auf den Rängen ein Mob von Schwerfrustrierten oder anonymen Provokateuren ins Szene setzen zu wollen. Dazu zählt auch die Kleinstgruppe notorischer Pyromanen, die mittlerweile jedes Spiel zeitweise zu vernebeln suchen.

Diese Mißstände sind nur möglich, wenn und weil sich die für ordnungsgemäße Abläufe zuständigen Ämter und Personen ihrer Dienstpflicht verweigern. Leider bislang ohne Konsequenzen, auch ist von einer angemessenen Kostenbeteiligung der von den Sicherheitsstrukturen vor Ort profitierenden showsportlichen Mittelstandsunternehmen ("Vereine") keine Rede mehr. Über das Warum und Weshalb für eine solche Kapitulation vor der Willkür von Privatpersonen kann man bloß mutmaßen, ist hier nicht der Ort für.
 

figlfigl

Member
Wo bleibt eigentlich die Anerkennung an die sportliche Leitung in München? Alle sprachen davon das der BVB aufgrund seiner guten Transferpolitik ganz nah dran ist Am FCB - es wäre so sehr zu wünschen. Und dann pulverisiert der FCB die Dortmunder Transferaktivitäten durch kluge, wenn auch teure, Einkaufspolitik. Man muss ihn nicht mögen kann ihn aber respektieren!

Und dann kommt der Tsunami in den ersten 45 Minuten gg Leipzig und gg Frankfurt. Das war unfassbar guter hochgeschwindigkeits Fussball und ich traue den Bayern mit diesem System in der CL deutlich mehr zu als in den letzten beiden Jahren.
Wenn die offensive Ausrichtung die gewollte Handschrift von JN ist, er lieber so spielt als mit echtem Neuner- dann Hut ab wenn das funktioniert. Wenn Neuer mal keine Fehler mehr produziert (davon macht der angeblich beste TW der Welt zu letzt zu viele) und de Ligt die Abwehr zum Bollwerk macht dann ist der FCB erster CL Anwärter!

Manchmal muss man zum Glück gezwungen werden und im Falle von lewandowski würde ich von Glück sprechen das er weg ist. Die Art und Weise zeigt auch wie sehr ihm der 'Ruhm' bzw. die Liebe der Fans gefehlt hat. Warum wohl? Fussballerisch unumstritten, mehr aber auch nicht.
Coutinho Dembele Lewandowski - haben sich alle weg gestreikt und immer ist Barcelona beteiligt, ein Schelm der Böses dabei denkt...
 

Jürgen

Well-known member
Wo bleibt eigentlich die Anerkennung an die sportliche Leitung in München? Alle sprachen davon das der BVB aufgrund seiner guten Transferpolitik ganz nah dran ist Am FCB - es wäre so sehr zu wünschen. Und dann pulverisiert der FCB die Dortmunder Transferaktivitäten durch kluge, wenn auch teure, Einkaufspolitik. Man muss ihn nicht mögen kann ihn aber respektieren!
Du fragst, wo die Anerkennung der Leistung der Bayern bleibt. Kannst du haben, von mir. Donnerwetter habe ich nach 20 Minuten gesagt, eine superstarke Leistung der kompletten Bayern-Mannschaft, die man als fast neutraler Zuschauer einfach gut finden muss. Gut anzusehen und vor allem äußerst variantenreich, das drückt sich vor allem in der Anzahl der unterschiedlichen Torschützen aus.

Das war Fußball vom Feinsten und ich sehe kein Team, dass die Bayern schlagen kann. Wenn es im Saisonverlauf ein, zwei Niederlagen geben sollte, dann nur, wenn man es nicht erwartet: Gegen Bremen, Augsburg, Bochum oder meinetwegen gegen Stuttgart oder Wolfsburg. Geht es gegen die vermeintlichen Meisterschaftsgegner wie BVB, Leipzig etc., dürften die Bayern hochkonzentriert sein ... und dann gewissen sie auch.

Chapeau, das war richtig fgut und Lewandowski habe ich nicht vermisst.
 

Philipp

Well-known member
Wo bleibt eigentlich die Anerkennung an die sportliche Leitung in München? Alle sprachen davon das der BVB aufgrund seiner guten Transferpolitik ganz nah dran ist Am FCB - es wäre so sehr zu wünschen. Und dann pulverisiert der FCB die Dortmunder Transferaktivitäten durch kluge, wenn auch teure, Einkaufspolitik. Man muss ihn nicht mögen kann ihn aber respektieren!
(y)
Eine "Kehrtwende" ist für manch Buyern-Fan aber auch nicht leicht.
..."wenn man Fan eines anderen Vereins ist und es nicht mit dem FC Bayern hält, dann muss man sich wünschen das Salihamidzic noch viele Jahre in München in der Verantwortung steht. Etwas besseres kann den anderen Teams, sowohl national als auch international gar nicht passieren..."
----
"Neutralen Fans" fällt das einfacher.
Mir macht das keinen Frust sondern bestätigt nur, dass die gezahlten Gehälter der Buyern, die Chance auf dauerhafte nationale Konkurrenz unmöglich macht.
Solange Watzke Vorsitzender des Aufsichtsrat bei der DFL ist, kann sich Rummenigge auch seinen Wunsch nach Fallen der + Regel abschminken.
 

Philipp

Well-known member
Das Problem wonach Minderheiten immer unverhohlener und aggressiver ihre Ideologien ohne Rücksicht auf funktionierende Strukturen durchsetzen wollen.
Wenn Du damit die "Platzstürmer" meinst, hast Du recht - in dem Fall, wo es nicht auf den Gewinn des Cups ankam.
Das es eine Minderheit ist, die gegen die amerikanische (Un)Sitte ist, von Sänger:Innen die Eröffnung vorzutragen, ist eine steile These.

btw.: Die Dosen weigerten sich die Vereinshymne von Union mit Nina Hagen abzuspielen, wegen zu viel Russlandnähe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukas

Well-known member
Nach Informationen der Sport Bild steht der FC Bayern München vor einer vorzeitigen Vertragsverlängerung mit dem Telekommunikationsanbieter Telekom. Der aktuelle Vertrag würde noch bis 2023 laufen, soll nun aber vorzeitig bis 2026 verlängert werden. Der FC Bayern erhält zukünftig 50 Millionen Euro pro Jahr. Auf die Dauer des Vertrages berechnet (4 Jahre) wären das 200 Millionen Euro.
:passt:
 

Philipp

Well-known member
....und die Baskets aus Bonn gar nicht mehr. Telekom verabschiedet sich vom nationalen Sponsoring und unterstützt "Global ( Fußball)Player.
Ziemlich übel für den Bonner Konkurrenten von Buyern und Alba.
Vor Allem, weil man eigentlich einen guten Sponsor gefunden hatte, der aber kein Sponsoring unter Telekom Dome machen wollte und zu den Geißböcken gewandert ist.
 

Lattenknalla2

Well-known member
Basketball ist hierzulande doch nach wie vor einen Randsportart, wenn auch durch die demographischen Veränderungen eine freilich überschaubar bleibende Popularität feststellbar sein dürfte. Viele Schüler wurden in der Alt-BRD per schulischem Sportunterricht in diese Sportart geradezu hineingezwungen, wodurch ein eigenwüchsiges Interesse daran eher behindert als gefördert wurde.

Dass der IT-Anbieter mit dem grellfarbenen Logo überhaupt in den Sport der Korbwerfer einstieg, dürfte dem Umstand zu verdanken gewesen sein, dass sein Firmenhauptsitz in dieser rheinischen Großstadt liegt. Anders als damals, als man mit dem Rostocker Ulrich und seinem Telekom-Team den bislang einzigen einheimischen Tour-Gewinner stellte und damit weltweite Resonanz erzielte, dürfte der werbliche Effekt mit dem lokalen ansässigen Basketballteam eher überschaubar gewesen sein; es drängt sich als Parallele auf das PKW-Marketing von AUDI mit seiner -Retorten-Marke der sogen. "Schanzer" aus der Limousinen-Ferigungsstätte Ingolstadt, wo es sich mit dem dortigen Fußballteam ähnlich verhalten dürfte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukas

Well-known member
Nun ist es auch offiziell.


Die Partnerschaft mit der Telekom wurde sogar bis 2027 verlängert.
Das Gesamtvolumen beläuft sich damit auf 250 Millionen Euro.

Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg haben heute 25 gute Minuten gereicht. Von der 20. bis zur 45. Minute war das ordentlich, davor war Wolfsburg besser im Spiel. Und die gesamte 2. Halbzeit war ein aktives Auslaufen beider Mannschaften.
Im 26. Heimspiel gegen Wolfsburg in der Bundesliga der 24. Sieg.
Spieler des Spiels natürlich mal wieder unser 'Bambi'.
:fussballgott:
 

Jürgen

Well-known member
Ich habe mal eine Frage an die Bayern-Fans und Salihamizic-Kritiker (Hater).
Wird sein Handeln durch die neuen Transfers nun positiver beurteilt oder wurden diese eigentlich durch z.B. Kahn initiiert, er war nur Befehlsempfänger, wollte eigentlich auch ganz andere Spieler haben, aber dann hat er sich halt um die Verpflichtung dieser Spieler gekümmert und er muss natürlich weiterhin weg, wie schon immer vor dem Hintergrund eigener fußballerischer Expertise gefordert.
 

Lukas

Well-known member
Um die Frage von 'Jürgen' zu beantworten bräuchte es eine Glaskugel, dafür ist doch 'Lattenknalla2' der Experte.
Wie die Transfers zu bewerten sind wird der Verlauf der Spielzeit zeigen.
Sind es die erhofften Verstärkungen oder eben nicht.
Bis auf Mané stand zu Beginn der Spielzeit, weder im Supercup noch in den beiden ersten Partien der Bundesliga, kein Neuzugang in der Startelf.
Auch wird sich erst in den ganz engen Spielen gegen die Top-Gegner zeigen wie schwerwiegend der Verlust von Robert Lewandowski ist. Seine Tore könnten, wenn ein Spiel nur durch Kleinigkeiten entschieden wird, fehlen.
Also warten wir die Saison gespannt ab und am Ende wird abgerechnet.
Ich freue mich übrigens sehr wenn ich am Ende sagen könnte, dass die Neuzugänge von Hasan Salihamidzic einen entscheidenden Anteil am Champions League Triumph haben. Als Fan wäre das eine wahre Freude.
Denn ein Urteil über jemanden zu ändern ist keine Schwäche, sondern wenn man wirklich falsch lag eine Stärke.
Aber so richtig fehlt mir (noch) der Glaube daran das es zum Champions League Erfolg reichen könnte.

Und wer nun daraus lesen will, dass nur ein Champions League Titel eine erfolgreiche Saison darstellt, der möchte es 'Jürgen' gleich tun und eigentlich nur mal ein bisschen provozieren.
Also viel Spaß dabei vom 'Salihamidzic Hater'.
:14:
 

Lattenknalla2

Well-known member
Alles gut - wie man heutzutage sagt. Brazzo hat sich als Arbeitsbiene, als gelehriger Schüler und als teamfähig erwiesen. Dass der Mann Ahnung vom Fussi hat, und das praktisch wie theoretisch, das zu bezweifeln wäre schlicht Faktenleugnung. Er hat eben branchenuntypisch lange gebraucht, um in seine Rolle reinzufinden. Das ist o.k., das ist eher positiv und zwar von beiden Seiten: die Eberl-Versuchung ist ja nie so ganz aussen vor, doch amr Tegernsee dürfte man sich gedacht haben: wenn ein zudem bayrischer Junge sich so massiv ziert, zu einem Club wie dem FCB zu kommen, dann kann der nicht unser Mann sein.

Wie es sportlich weitergeht, wird man sehen: die Glaskugel oben, auf der Latte vom Knalla, die läßt nur eine Vermutung raus: wenn alle 10% zulegen, kann der Verlust kompensiert werden, was besonders für die Defensive gilt, denn sein Tor, das macht der FCB-Sturm in jedem Spiel.

Wirtschaftlich hat der Brazzo heuer geradezu meisterlich agiert, gemessen an seinem anfänglichen Gebahren, wobei allerdings Corona-Gnade vor Recht ergehen kann.
 

Lukas

Well-known member
Das war heute am frühen Abend das glückliche Händchen eines Trainers.
Neu in der Startelf waren de Ligt, Sané und Coman.
0:1 Sané.
0:2 de Ligt.
0:3 Coman.
Besser hätten die drei 'Neuen' es also kaum machen können.
Insgesamt ein toller Auftritt, obwohl Bochum gar nicht so schlecht war, wie das Endergebnis (0:7) es vermuten lässt.
Vielleicht ist es ja sogar ein gutes Omen für den VfL. Zu Beginn der vergangenen Saison (5. Spieltag) gab es eine 0:7 Niederlage in München und am Ende stand trotzdem der souveräne Klassenerhalt. Auch wenn es für die Bochumer in dieser Saison ungleich schwerer werden dürfte.
Bemerkenswert die Szene von Mané, der im Tor sitzend direkt mit einem Augenzwinkern zugegeben hat, dass er beim vermeintlichen 0:4, als der Ball vom Pfosten aus kürzester Distanz an ihn prallte, mit der Hand am Ball war. Fair Play. Für diese tolle Geste wurde er auch direkt belohnt, denn kurze später traf er dann doch zum 0:4.
 
Oben