Aktuelles
TuS Koblenz Forum

Registriere dich noch heute kostenlos, um Mitglied im TuS Koblenz Forum zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du dich an dieser Seite beteiligen, indem du eigene Themen und Beiträge hinzufügst oder über deinen Posteingang mit anderen Mitgliedern in Kontakt trittst!

Gewalt rund um den Fußball

Abgesehen davon, dass "Chaos" auszuüben wohl nicht die Lösung sein kann, tippe ich mal darauf, dass den Ultras vielleicht sogar ein Knochen hin geworfen wird, damit sie ein Erfolgserlebnis haben, sprich, dass vielleicht die Montagsspiele künftig gestrichen werden. Wobei noch zu klären wäre, ob die Fernsehverträge dies überhaupt ermöglichen.
Mit "kämpfen" hat das alles aber mit Sicherheit nichts zu tun, da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon vorher feststeht, wie dieser "Kampf" ausgehen wird.
Grund siehe oben.
 

Bingo!

Active member
...stimmt, blauschwarz,

laufende Verträge werden wohl kaum gekündigt. Dass man allerdings darauf verweist, es werden nicht mehr als fünf Montagsspiele, ist schon mal eine Reaktion. Angenommen, die Montagsspiele ergeben ein einträgliches Geschäft für den DFB, dann dürfte es ihm künftig sehr schwer fallen, weitere Spiele auf Montag anzusetzen. Das ist kein "Knochen hingeworfen" sondern ein Erfolg der Opposition.
 
Bingo; abgesehen davon dass es wohl hätte heissen sollen: Angenommen, die Montagsspiele ergeben nicht ein einträgliches Geschäft für den DFB, dann dürfte es ihm künftig sehr schwer fallen, weitere Spiele auf Montag anzusetzen, fehlt nur noch die Parole: weiter so!...Wobei dann eher die oben erwähnte Wahrscheinlichkeit für den "Kanpf" gilt.
Und immer wieder die Klarstellung: Das einträgliche Geschäft würde nicht der DFL, sondern deren Auftraggeber - den Vereinen - durch die Lappen gehn. Wobei es auch nur eine untergeordnete Rolle spielt, ob ein paar Zuschauer weniger kommen, da die Kohle ja von der TV kommt.
 

Opa

Well-known member
rainer,

meinetwegen DFL, alles ein Pack!

schon teilweise richtig aber was wäre die Alternative? die Vereine schreien doch permanent nach mehr Geld und das wird sich zukünftig noch mehr zuspitzen immer mehr wollen auf den Zug aufspringen um die Ware Fussball gegen Bares zu verkaufen und der Fan bezahlt.
 
rainer diese Erkenntnis ist zwar banal, wird aber von manchen offensichtlich trotzdem nicht kapiert und dann greift man eben hilflos mangels Argumenten u.a. zu "Pack".
 

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Für mich persönlich ist das irgendwie alles falsche Moral, wie gesagt , das ist meine Meinung, und ich bin auch absolut gegen diese Zerstückelung der Spieltage.

Die sogenannten Ultras, und wohl auch viele Andere, sind empört über die Montagsspiele und wollen jetzt ein Fass aufmachen.
Wo sind diese enormen Proteste bei Liga 2 gewesen, die schon seit Jahrenn Montags spielen? Spiele zwischen Pauli und Nürnberg am Montag sind auch eine Zumutung, das ist aber anscheinend etwas anderes. Das Geld wird ja nur in Liga 1 verdient.

Dazu kommt, das die Fans ihren Verein natürlich so hoch wie möglich sehen wollen und auch international, denn das sind ja tolle Events. Das geht aber nicht ohne Kohle. Also was will man denn. Das Geld kommt mittlerweile leider immer mehr über die Fernsehverträge, und wer die Musik bezahlt bestimmt was sie spielt.

Und sorry wenn ich das für mich so empfinde, aber meiner Meinung nach bringen so Proteste mit Bannern und Spruchbändern nicht viel, denn dafür müssen die Fans ins Stadion und Eintrittskarten bezahlen. Womit das Ziel ja erreicht wird.

Ich fände es besser, wenn wirklich keiner zu den Montagsspielen gehen würde. Wenn die ein paar mal vor leeren Rängen spielen gibt das kein gutes Bild ab.Den Heimvereinen fehlen dann zwar auch die Einnahmen, aber man kann nicht alles haben. Und die Aktion mit den Tennisbällen finde ich erst Recht lächerlich, denn die kostet die Frankfurtern nur wieder richtig Geld. Wo ich mich auch frage, wie hat man die Alle ins Stadion bekommen bei den scharfen Kontrollen.

Wie gesagt, es ist meine Ansicht der Dinge, muss aber nicht richtig sein. Die Ultragruppierungen sehen es sicher Anders, aber ich bin auch nur ein einfacher Fan, der am WE einfach nur schönen Fussball sehen will.
 

Bingo!

Active member
...Wie gesagt, es ist meine Ansicht der Dinge, muss aber nicht richtig sein

Unser Günni, der blauschwarz, wird dir gewiss gleich sagen, ob du richtig liegst. Er allein kennt die Fakten. Alle anderen kapieren nichts, sind uneinsichtig und naiv. Sind sie umgekehrt seiner Meinung, wird er sie gern als Zeuge seiner Intelligenz aufrufen.
 
Natürlich liegst du mit deiner Einschätzung richtig fohli...um das zu erkennen muß man weder Abitur haben, noch sonst mit dem Klammeraffen gepudert sein.
Wenn man aber Fakten ignoriert und sich alternative Fakten zurecht legt, kommt so was wie bei Bingo raus.
Daher zur Versachlichung noch mal die nackten Zahlen, an denen man nicht vorbei kann, wenn man ernst genommen werden will.

Die DFL hat bei der Ausschreibung der nationalen Medienrechte ein Rekordergebnis erzielt und überspringt erstmals die Marke von durchschnittlich einer Milliarde Euro pro Saison. Die Fernsehgelder steigen auf insgesamt 4,64 Milliarden Euro für die Spielzeiten 2017/18 bis 2020/21.

Wer also die Anstoßzeiten wieder zurückfahren will, sollte so ehrlich sein auch in Kauf zu nehmen, dass die Vereine – wie an anderer Stelle schon gesagt – international nicht mehr mithalten können.

Für mich selbst ist das kein Problem, da ich auch ohne Bundesliga-Fußball ganz gut zurecht komme...

http://www.fernsehgelder.de/

https://www.sport1.de/fussball/bunde...t-100-mio-euro
 

Bingo!

Active member
fohlenelf,

soweit ich gelesen habe behauptet die DFL, der Erlös aus den Montagsspielen mit gerade mal 1% aus den Medienverträgen sei wenig entscheidend. Wichtig seien ihr die Montagsspiele zur Entlastung der Europa-League-Starter. Die Anstoßzeiten haben also kaum was mit finanziellen Erträgen zu tun, lt. DFL.

Von daher, welche Fakten soll man aus den von blauschwarz angebotenen Links entnehmen außer die Summe der voraussichtlichen Einnahmen bis 2021 und vielleicht dass du ersehen kannst, wie viel weiteres Vermögen man den sowieso reichen Clubs zuschiebt und die bedürftigen Vereine mit Almosen abspeist -, zugegeben, wie im richtigen Leben.

Nun ja, so sehen Fakten aus, mit denen Günni selbstgefällig argumentiert.
 
Ach Bingo, was soll das? Dein Versuch ist zwar bemüht, wirkt aber wieder nur komisch, geschweige denn gut argumentiert…
Worum geht es dir eigentlich? Eingangs der Diskussion um die Kommerzialisierung (#102) hast du einen Rundumschlag gemacht: von Eintrittsgeldern, Merchandising, Gewinnmaximierung, mehrere Spiele an einem Tag, Freitagabend und Sonntagsspiele, der unsinnigen Behauptung dass es darum ginge, den Pay-TV Sendern Gewinne zu garantieren, bis hin zu den hehren Ultrazielen, "Traditionswahrung und Fankultur".
Der Beitrag gipfelte in der herrlichen Forderung, dass "diesen Geldmaschinen (hierzulande DFB) Schranken zugewiesen werden müssten, gleich ob durch Fans, Ultras oder die Gesellschaft überhaupt".
Bekamst sogar von Hannes dafür ein…:passt:...:16:

Als nichts mehr ging, bemühtest du als Argument in diesem Zusammenhang sogar B. Brecht und bist jetzt dann bei den 5 Montagsspielen gelandet und glaubst clever zu sein, in dem ausgerechnet du dich der DFB-Aussage anschließt, dass die Ansetzung praktisch nichts mit Kohle zu tun habe.
Aber jetzt der vielleicht vorläufige Gipfel deiner versuchten Argumentationen:
Du fragst, was man den Zahlen der DFL entnehmen kann und kommst zu der tollen Robin Hood Antwort, dass man "den sowieso reichen Clubs viel weiteres Vermögen zuschiebt und die bedürftigen Vereinen mit Almosen abspeist". Wenn ich das richtig mitbekommen habe, bist du doch Bayern-Fan. Was glaubst du, was z.B. ein UH dazu sagen würde?
Kapierst du denn nicht, dass der ganze Bundesliga-Laden zusammenbricht, wenn diese Gelddruckmaschine geschrottet wird und nichts mehr ausspuckt? Ohne die ganze Fernsehkohle wäre die Liga doch auf dem Niveau von Malta oder Lichtenstein.
Das war mein letzter Versuch dir diesen Zusammenhang begreiflich zu machen und dass die Ultra-Aktionen bei diesem Thema reiner Aktionismus sind, mit Null Aussicht auf Erfolg/Änderung.
Ergänzend interessant ist auch noch – aber passend -, dass du auf die Aussage in der Doku, dass "Teile der Ultra-Szene nicht bereit sind, sich von Gewalt zu distanzieren und der fehlenden Einsicht der Ultras, dass Stadionverbote von den Vereinen gegen diejenigen verhängt werden, die sich an gewalttätigen Aktionen beteiligen" nicht eingehst
 

Philipp

Well-known member
Jürgen iiegt richtig



Oft neigen negativ narzisstische Menschen auch dazu, andere abzuwerten, um das eigene Ego aufzuwerten.
 

Tom Hardt

Well-known member
Der Skandal sind die milden Strafen. Der, Typ müßte 20 Jahre dafür bezahlen. Jeden Monat 200 Euro an eine an eine Hilfsorganisaison. Und für jeden Monat wo er nicht bezahlt eben einen Monat Haft.
 

Opa

Well-known member
dann siehe mal was in Duisburg sich in der letzten Zeit so alles angesiedelt hat da traut sich schon die Polizei und Müllabfuhr nicht mehr hin und hoffentlich bald auch kein Schiri mehr dann kann sich das Pack gegenseitig zusammenschlagen.
 

Robert

Administrator
Teammitglied
Im Saarland streiken am Wochenende die Schiris. Von der Kreisliga bis Saarlandliga wird am WE kein Spiel statt finden.

:link:

Zitat:
Aus Protest gegen tätliche Angriffe weigern sich die Schiedsrichter im Saarland, an diesem Wochenende zu pfeifen. Einige Vereine sind sauer, aber (nach anfänglichem Zögern) stellt sich auch der Verband hinter den Streik.
 
Oben