Seite 56 von 98 ErsteErste ... 646545556575866 ... LetzteLetzte
Ergebnis 551 bis 560 von 972

Thema: Vorstandswahlen im Rahmen der Mitgliederversammlung

  1. #551

    Standard

    Zitat Zitat von Bingo! Beitrag anzeigen
    Dabei geht es aber nicht darum ein Team, sondern einzelne Personen zu wählen. Das Präsidium könnte folglich völlig anders aussehen, als es sich Christian, Milan oder unsereins vorstellen. Es sei denn, die einzelnen gewählten Bewerber lehnen die Mitarbeit im jeweils anderem "Team" ab. In diesem Fall sollte ein jeder daran denken, dass es um die TuS geht, nicht um seine persönlichen Empfindlichkeiten.
    Da hast du vollkommen recht, 'Bingo!'.
    Heutzutage spiegelt so eine Denkweise wie die Deine aber ​leider nicht mehr die Realität wieder.
    Ob in der Politik, im Sport oder ganz allgemein in der Gesellschaft gibt es nur noch:

    - Schwarz oder weiß.
    - Ganz oder gar nicht.
    - Für mich oder gegen mich.

    Wusste man über einen langen Zeitraum den Kompromiss zu schätzen, gilt der in der heutigen Zeit als Zeichen von Schwäche. Denn wer einen Kompromiss eingehen muss hat es nicht geschafft seine Ziele durchzusetzen. Das muss man nicht mögen, ist aber mittlerweile weit verbreitet und Realität.
    44

  2. #552

    Standard

    Es ist schon komisch, dass seit einiger Zeit
    in jedem neuen Thread, sofort nur noch der
    Ersteller angegriffen ist. Für mich ist dieser
    Wahl-o-meter nur eine einfache Meinungsumfrage.
    Warum dann schon wieder ein Fass aufgemacht
    wird ist mir unbegreiflich. Vielleicht bin ich mittler-
    weile zu alt für solche "Spielchen".
    Ich gie gugge, egal wo ma spille!

  3. #553

    Standard

    Sehr interessante Interviews.
    Sie haben mich letztendlich in meinem Gefühl bestärkt.
    Ich weis nun wen ich wählen würde.
    Da ich aber kein Mitglied der TuS bin kann ich dies nicht.

    Mein Wunsch ist, das die TuS mit neuer Führung.
    endlich mal nach gefühlten 100 Jahren, in ruhiges
    und seriöses Fahrwasser kommt.
    Ich gie gugge, egal wo ma spille!

  4. #554
    Loddar Maddäus
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Kowelenz
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo Zusammen,

    wie man unschwer an der Anzahl meiner Beiträge erkennen kann, bin ich einer von diesen sog. "stillen Mitlesern".
    Obwohl ich erst seit kurzem in diesem Forum registriert bin, lese ich jedoch schon seit Jahren interessiert mit.
    Zu vielen "TuS-internen Themen" habe ich eine konkrete Meinung / Vorstellung oder bilde mir diese auf Basis von möglichst umfangreichen Informationen und unterschiedlichen Quellen.
    Dafür bietet sich unter Anderem dieses Forum m.M.n in gewisser Weise an.

    Deshalb zunächst einmal ein Danke an die Betreiber und alle "aktiven Teilnehmer", die (ohne dabei an dieser Stelle teilweise die Art und Weise bewerten zu wollen) zu meiner Meinungsgestaltung ein Stück beitragen.

    Bezogen auf die anstehenden Wahlen, bin ich einfach in erster Linie froh, dass es eine solche Situation überhaupt gibt, dass es eine Wahl bezogen auf die TuS gibt... .

    Dass dann mit den antretenden Teams so viele kompetente Personen, die sich für die TuS zweifelsohne verdient gemacht haben, in Zukunft noch mehr Verantwortung übernehmen wollen, empfinde ich als absoluten Glücksfall!

    Allerdings finde ich es unfassbar schade, dass man in ein paar Tagen evtl eine riesige Chance verstreichen lässt.

    Und zwar meine ich damit die (evtl. einmalige!?) Chance, die team-übergreifenden Kompetenzen zu bündeln und auf lange Sicht gewinnbringend für die TuS einzusetzen.

    Die Begründung des Teams Krey sind mir bekannt.
    Aber ich "kann" sie aus objektiven Gründen nicht so richtig nachvollziehen.

    Jeder spricht davon, dass es nur um die TuS geht (was auch in der Sache richtig und für eine neue Ausrichtug unabdingbar ist) aber "gemeinsam für die TuS" soll es dann doch irgend wie nicht gehen? Oder doch, dann aber "nur uneingeschränkt" nach den "eigenen" Vorstellungen?

    Ich bin der Meinung es geht gemeinsam. Und zwar ginge es "bestimmt" auch mit einem Team "Sasic-Krey" (und einem entsprechend verflochtenen Unterbau aus beiden Teams).

    Davon bin ich deshalb überzeugt, bzw. würde ich mir dies "wünschen", weil es auf der ganzen Welt kein alleiniges Allheilmittel für Erfolg gibt und kein einzig wahres unumstößliches Konzept, dass sich bereits vor Prozessbeginn planen und später zu 100% in die Tat umsetzen lässt.
    Weder Team Sasic noch Team Krey wird am Ende sagen können, "schaut her.... all unsere Vorstellungen ließen sich auf der Zeitachse wie geplant umsetzen.
    Dafür gibt es einfach zu viele weiche und harte Faktoren, die als Showstopper auch zum Teil unerwartet im Weg stehen werden.
    Allerdings gibt es sehr viele Erfahrungen aus der Vergangenheit, politische/wirtschaftliche Netzwerke und den persönlichen Draht zu Personen/Personengruppen, die nach meiner persönlichen Bewertung nur als ein gemeinsames Team den (hoffentlich besten) Erfolg und im Idealfall die größte, vollumfängliche Akzeptanz bieten könnten.

    Vllt. Sollte man sich nicht gezwungenermaßen selbst einen möglichen Weg verbauen und sich selbst von vorne herein einschränken. Noch hätte man die Zeit dazu, diese künstlichen Barrieren zu beseitigen.

    Die Frage ist dann aber wahrscheinlich eher "nur", bin ich bereit dazu eine entgegenstreckt Hand anzunehmen und mich in einem gemeinsamen Team evtl. an einem anderen Platz im Präsidium als zuvor erhofft wiederzufinden?
    (Mir ist an dieser Stelle völlig egal, wer zuerst auf wen zugegangen ist und wer wem gegenüber welche Aussagen getätigt hat und wer was falsch oder richtig verstanden hat...
    So lange das Tischtuch nicht zerschnitten wurde, gibt es immer einen Weg zurück aufeinander zu!)

    Sollte es zu einer Verschmelzung der Teams kommen, dann wäre es absolut logisch, dass beide Parteien Abstriche in ihren Plänen und eigenen Vorstellungen zu den zu besetzenden Ämtern machen müssten.

    Kein beidseitiges Kompetenzgerangel - das wäre für mich ein tolles, symbolisches Zeichen.
    Und ich schreibe bewusst beidseitig!

    Ich bin weder "Sasic-" noch "Krey-Jünger", möchte kein "ganz oder garnicht", möchte kein "entweder oder" sondern ich hätte gerne eine gemeinsame Lösung.
    Und ich habe den Eindruck, dass ich mit meiner Meinung nicht ganz alleine bin.

    Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen und bei dem Gedanken daran, dass ein gemeinsames, so stark aufgestelltes Präsidium (mit dem altbekannten Unterstützerkreis im Hintergrund) das Ruder übernehmen würde, fühle ich mich richtig wohl.... .

    [Ich habe bewusst darauf verzichtet, mich auf getätigte Aussagen bei der Kandidatenvorstellung oder auf Gesprächsinhalte zwischen Sasic u. Krey zu beziehen, da ich jeweils nie selbst anwesend war und es mir in meinem Beitrag lediglich um eine grundätzliche, möglichst objektive Bewertung der Sachlage ging, wobei ich meine subjektive Meinung (wahrscheinlich wie jeder andere Mensch auf diesem Planeten) nicht komplett außen vor ließ.]

  5. #555

    Standard

    @ChrisiBo
    Genau so! Nur dies kann der richtige Weg sein, wenn man gewillt ist, der TuS zu helfen.
    „Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“
    Thomas Morus

  6. #556
    Loddar Maddäus
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Kowelenz
    Beiträge
    9

    Standard

    Ich weiß ja nicht mal ob das "der" (einzige) richtige Weg ist.

    Ich zitiere mich dann jetzt auch gerne selbst und sage wiederholt, dass es nicht das eine, alleinige richtige "*" gibt.

    Aber die beschriebene Vorstellung fühlt sich für mich von allen zur Wahl stehenden Optionen "am richtigsten" an.

  7. #557

    Standard

    Zitat Zitat von ChrisiBo Beitrag anzeigen
    (mit dem altbekannten Unterstützerkreis im Hintergrund)
    ???? Ich persönlich habe in der Vergangenheit nichts davon gemerkt ????

    [Ich habe bewusst darauf verzichtet, mich auf getätigte Aussagen bei der Kandidatenvorstellung oder auf Gesprächsinhalte zwischen Sasic u. Krey zu beziehen, da ich jeweils nie selbst anwesend war und es mir in meinem Beitrag lediglich um eine grundätzliche, möglichst objektive Bewertung der Sachlage ging, wobei ich meine subjektive Meinung (wahrscheinlich wie jeder andere Mensch auf diesem Planeten) nicht komplett außen vor ließ.]
    Deine Tendenz zeigt aber klar Richtung Sasic.
    Ich gie gugge, egal wo ma spille!

  8. #558
    Loddar Maddäus
    Registriert seit
    Jul 2019
    Ort
    Kowelenz
    Beiträge
    9

    Standard

    Ja das mag mit kurzem Vorsprung auch so sein.

    Aber ich sehe ihn (Sasic) wie gesagt auch nicht als den alleinigen Hoffnungsträger, an dem aufgrund seiner erfolgreichen TuS-Vergangenheit kein Weg vorbei führen würde... .
    (Davon lasse ich mich nicht blenden)

    Wenn ich richtig informiert bin, dann geht nach Stand HEUTE die alleinige, grundsätzliche bereitschaft zur Zusammenarbeit von Sasic aus.

    Deshalb richtet sich mein Apell in erster Linie offenkundig an Team Krey.

    Und ich sprach bewusst davon, dass beidseitig Einschnitte zu machen wären, ohne eine einzelne Partei alleine in die Pflicht zu nehmen.

    Das sollte dann auch bitte berücksichtigt werden.

  9. #559

    Standard

    Die Kernpunkte im Interview vom Fanbeauftragten waren doch :

    1.) Keine Zusammenarbeit mit dem Mitbewerber, weil "wir" andere Ideen und Vorstellungen haben. Auf Rückfrage nach derselben dann die Antwort, dass das nur intern kommuniziert wird, also nicht für der Öffentlichkeit zuträglich sein soll.

    2.) Der Abschlußsatz lautete, dass der Verein endlich wieder seriös geführt werden solle. Starker Tobak, wie ich meine, insistiert diese Aussage doch, dass bei dem Mitbewerber dieses nicht vorgesehen ist und in der jüngeren Vergangenheit ( Arndt Gelhard) auch nicht üblich war.

  10. #560

    Standard

    Zitat Zitat von Kooooooblenz Beitrag anzeigen
    Die Kernpunkte im Interview vom Fanbeauftragten waren doch :

    1.) Keine Zusammenarbeit mit dem Mitbewerber, weil "wir" andere Ideen und Vorstellungen haben. Auf Rückfrage nach derselben dann die Antwort, dass das nur intern kommuniziert wird, also nicht für der Öffentlichkeit zuträglich sein soll.

    2.) Der Abschlußsatz lautete, dass der Verein endlich wieder seriös geführt werden solle. Starker Tobak, wie ich meine, insistiert diese Aussage doch, dass bei dem Mitbewerber dieses nicht vorgesehen ist und in der jüngeren Vergangenheit ( Arndt Gelhard) auch nicht üblich war.
    Genau dies kam mir beim Anschauen des Interviews auch in den Sinn. Schon sehr dreist!
    „Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“
    Thomas Morus

Stichworte