Aktuelles
TuS Koblenz Forum

Registriere dich noch heute kostenlos, um Mitglied im TuS Koblenz Forum zu werden! Sobald du angemeldet bist, kannst du dich an dieser Seite beteiligen, indem du eigene Themen und Beiträge hinzufügst oder über deinen Posteingang mit anderen Mitgliedern in Kontakt trittst!

Unglaublich, aber wahr ..........

Lattenknalla2

Well-known member
Aus einem Regionalliga-Ticker zum Spiel der örtlichen Konkurrenz gegen Mainz 05 II: "RW bricht wie ein Kartenhaus ein." Wie bei der Heimpleite gegen Walldorf war nach einer satten Stunde Schluß mit lustig; wenn der Gegner ernst macht, wird es schwierig, was auch daran liegen kann, daß ab etwa Minute 65 bis 70 der rotweiße Sprit eventuell schon alle ist.

Das wäre freilich höchst unangenehm, weil bei laufender Spielrunde an der athletischen Grundverfassung kaum mehr was zu verbessern ist, das ist Sache der Vorbereitungsphase. Hat man aus Daffke in diesen Wochen auf muntere Runde gemacht, und holt dann pausenbedingt unfite Jungs dazu, hat man den 70-Minuten-Salat. Auch die Lottnerbuben aus Saarbrücken werden in zwei, drei Wochen am Oberwerth prüfen, wie sich das mit den 70 Minuten verhält...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich möchte euch nicht vom Kinobesuch abhalten.... aber rechnet beim Odeon-Apollo bitte mit einem RW-Werbefilm.... ja, ich habe auch gekotzt.

:s076024007:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich möchte euch nicht vom Kinobesuch abhalten.... aber rechnet beim Odeon-Apollo bitte mit einem RW-Werbefilm.... ja, ich habe auch gekotzt.

:s076024007:

Für RW eine gute Angelegenheit. Man erreicht hierüber wirklich viele Menschen aus der Umgebung.
Ob Odeon-Apollo sich aber einen Gefallen damit getan hat wage ich zu bezweifeln.
Alternativ gibt es ja noch das Kinopolis.
 

Kanzler1911

New member
Demjenigen, der wegen eines von RW gezahlten Werbefilms (was auch die TuS hätte machen können) ein Kino nicht aufsucht, ist echt nicht zu helfen.
 

Lord of Kerry

Well-known member
Eins muss man Ihnen lasse:
Ideen haben sie und vor allem
setzten sie diese auch um.
 

Lattenknalla2

Well-known member
Anzunehmen, daß sie auch mehr Kohle als Fans haben. Unwahrscheinlich, daß vor Ort sich jemand durch ein Kinofilmchen auf den Oberwerth verliert. Und das zu einem Abstiegskandidaten, der realiter ca. 200 echte Fans aus der heimischen Szene auf die Ränge bringt. KO ist eben ein sehr schwieriges Pflaster, das gewiß nicht auf sowas wie RW wartet, um sein Fussiherz zu verlieren. Es grenzt schon an ein Wunder, daß die TuS mehr als tausend stabil in der OL schafft. Seit 2006 hat sich die Welt auch des Fussifans weitergedreht, und das nicht zugunsten des Amateurfussis in KO.
 

Ralph

Team TKF
Teammitglied
Demjenigen, der wegen eines von RW gezahlten Werbefilms (was auch die TuS hätte machen können) ein Kino nicht aufsucht, ist echt nicht zu helfen.

Die Leute können ja trotzdem ins Kino; eben in ein anderes.
 

Sebastian

Member
Ordnungsamt beendet Kreispokalspiel mitten im Elfmeterschießen
In Frankenthal wurde am Abend gegen 22.15 Uhr ein Kreispokalspiel mitten im Elfmeterschießen vom Ordnungsamt abgebrochen. Der Grund: Es sei zu laut, zu spät und zu hell.

Anwohner rufen Ordnungsamt
Das Fußballspiel zwischen den Pirates FC und dem SV Studernheim in Frankenthal wurde am Dienstagabend von dem Ordnungsamt mitten im Elfmeterschießen abgebrochen. Der Grund: Nächtliche Ruhestörung!

Über den Vorfall berichtete einer der betroffenen Vereine auf Facebook. Anwohner hätten sich demnach über die Lautstärke beschwert. Da das Spiel erst gegen Abend stattfand, musste das Flutlicht eingeschaltet werden – sehr zum Ärger der Nachbarschaft.
Spiel wird während Elfmeterschießen abgebrochen
Der Spielbeginn war für 19.30 Uhr angesetzt. Laut der Stadtverwaltung startete es aber erst um 19.40 Uhr. Um 22.15 Uhr wurde noch immer gespielt, somit war die offizielle Nachtruhe gestört. Auf der Website der Stadt Frankenthal steht, dass der Schutz der Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr einzuhalten sei. Laut Hausordnung müssen demnach Fußballspiele gegen 21.30 Uhr beendet sein. Gegen 22.00 Uhr gingen die ersten Beschwerden der Anwohner ein.

Laut dem Verein seien alle Bemühungen, die Ordnungshüter umzustimmen ohne Erfolg gewesen. Das Kreispokalspiel musste somit tatsächlich abgebrochen werden. Möglicherweise muss nun das ganze Match wiederholt werden. Eine offizielle Entscheidung gebe es aber nicht. Der Südwestdeutsche Fußballverband habe laut Höß noch nie von solch einem Spielabbruch gehört.
mehr auch hier: https://www.facebook.com/PiratesFC2017/posts/1090346864501976
(Quelle: https://www.rpr1.de/nachrichten/reg...-im-elfmeterschiessen-frankenthal-abgebrochen)
 

Lord of Kerry

Well-known member
Tagesspiegel

Heavy-Metal-Band und Premier-League-Club: Iron Maiden wird Trikot-Sponsor bei West Ham United

Bandgründer Harris ist seit seiner Kindheit ein großer Fan des Londoner Clubs.
Er spielte sogar einst in dessen Jugendmannschaft.

Die britische Heavy-Metal-Band Iron Maiden („Fear Of The Dark“) wird Trikot-Sponsor beim Londoner Fußballverein West Ham United.
Das gaben die Band und der Tabellen-17. der Premier League am Freitag bekannt.

Das Bandlogo von Iron Maiden wird auf einem ab Dienstag erhältlichen Heimtrikot zu sehen sein, das der Verein unter dem Motto
„Die With Your Boots On“ – benannt nach dem gleichnamigen Song von Iron Maiden – herausbringt.
Ob die Fußballspieler das Spezialtrikot auch selbst tragen werden, war zunächst nicht bekannt.

Iron Maiden stammen wie die Hammers aus dem Osten Londons.
Bandgründer und -bassist Steve Harris ist als großer Fan des
Clubs bekannt und trägt bei seinen Konzerten seit Jahrzehnten
regelmäßig West-Ham-Utensilien auf der Bühne.

„Ich habe West Ham gegen Newcastle spielen sehen,
als ich neun Jahre alt war und mein Kumpel zehn“,
erinnerte sich Harris auf der Clubwebsite an den
Beginn seiner Begeisterung in den 60er Jahren.
„Sie haben 4:3 gewonnen und das war's. Ich war süchtig.“

Der fußballbegeisterte Harris stand sogar selbst vor einer Karriere als Fußballer.
Als Teenager spielte er in der West-Ham-Jugend, entschied sich dann aber doch für die Musik.

„Es war großartig, aber 14 war das falsche Alter dafür“, sagte er im Interview des Musikmagazins „Kerrang!“,
„denn alles, was ich wollte, war, ein paar Bier zu trinken und Mädels kennenzulernen,
was nicht zum Fußballspielen passt.
Die wollen, dass du früh ins Bett gehst und sowas.“
 

Wolfgang

Well-known member
Heranwachsende sind Leute unter zwanzig, die sich wie kleine Kinder benehmen,
wenn man sie nicht wie Erwachsene behandelt.
 

Lord of Kerry

Well-known member
Schon seit 3,5 Jahren dahoam.

Interessant auch die Entwicklung von Nils Petersen.
 

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Unfassbar, im japanischen Supercup Finale wurden im Elfmeterschießen 9 Elfmeter hintereinander verschossen.
 

Ralph

Team TKF
Teammitglied
Hab ich auch gesehen; nicht zu fassen. Am Ende war Poldis Exklub dann erfolgreich.
 

fohlenelf

Team TKF
Teammitglied
Die haben das gestern bei Sky gezeigt, unglaublich wie die Elfer teilweise verschossen wurden, manche gingen glaube ich über die Tribüne.
 

Lord of Kerry

Well-known member
Es wird immer unglaublicher wie die Vereine zusätzliches Geld akquirieren:


Premier-League-Klubs verlangen Geld von Einlaufkindern


Mal mit einem Fußballprofi seines Lieblingsvereins einzulaufen, ist der Traum vieler Kinder.
Doch dieser kommt den Eltern der Kinder in England teuer zu stehen.
Wie der Telegraph berichtet, müssen Kinder, die mit den Profis von West Ham United einlaufen, bis zu 830 Euro zahlen.

Liverpool, Manchester City und Co. verzichten auf Gebühr

Bei Aufsteiger Norwich City kostet ein Einlaufen mit dem Kapitän sogar noch einmal mehr (595 Euro),
als mit einem anderen Spieler (499 Euro).
Insgesamt generieren die Klubs damit Einnahmen von über eine halbe Million(!) Euro.

Immerhin verzichten Top-Klubs wie Liverpool, ManCity, Chelsea oder Arsenal auf jene Gebühr - dort werden die vakanten Plätze verlost.

Das kostspielige Vergnügen ruft nun auch politische Akteure auf den Schirm.
So setzt Julian Knight, neuer Vorsitzender des Digital-, Kultur-, Medien- und
Sport-Ausschusses des britischen Parlaments, die Klubs unter Druck,
benachteiligten Familien zu helfen.

"Ein Einlaufkind zu sein werde zu einem Privileg der Wohlhabenden.
Dies richte sich gegen den Geist des Fußballs,
der seine Wurzeln in der Arbeiterklasse habe", so Knight.
 

Hannes

Administrator
Teammitglied
Das Thema ist allerdings nicht neu. Seit Jahren nehmen zahlreiche Vereine dafür Geld.
 
Oben